Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport MR © Four Motors, Christian Gold

DAs erste Bio-Serienrennfahrzeug

Porsche 718 Cayman GT4

Seit 2020 geht Four Motors auf der Nürburgring-Nordschleife mit dem Porsche 718 Cayman GT4 an den Start. Mit dem ersten Rennfahrzeug, das serienmäßig mit Leichtbauteilen aus Biofaserverbundwerkstoffen ausgestattet ist, die von Four Motors erprobt wurden, macht das Team einen weiteren, wichtigen Schritt in Richtung nachhaltige Zukunft. Das Motoröl basiert auf einem reraffinierten Grundöl, für das Altöl wiederaufbereitet und auf ein neues Hochleistungslevel gebracht wurde. Angetrieben wird der 425 PS starke Bio-Bolide von einem High-Performance-E20-Kraftstoff, einem Ottokraftstoff mit 20 Prozent Bioethanolanteil aus Reststoffen. Türen, Heckflügel und Frontlippe bestehen aus Biofaserverbundwerkstoffen.

Zum 24h-Rennen im September 2020 startete  der Porsche 718 Cayman GT4 zusätzlich zu den eingebauten Leichtbauteilen mit dem weltweit ersten Leichtbau-Bodykit aus Biofaser – das Ergebnis einer Kooperation mit Porsche Motorsport, dem Schweizer Biofaser-Spezialist Bcomp und  Manthey Racing. Ein Großteil der Außenhaut besteht aus Renewables, da der Bausatz Stoßstangen, Frontsplitter, Fronthaube, Heckdeckel, Diffusor und vorderer Kotflügel umfasst. Die Carbon-Alternative reduziert den CO2-Abdruck um 75 Prozent, ohne dass beim Renneinsatz Kompromisse eingeangen werden müssen. Denn das Material aus Flachsfasern ist durch eine von Blattadern inspirierte 3D-Gitterstruktur ebenso steif und leicht wie Elemente aus Kohlefaser. Zugleich zeichnen sich die Biofasern durch fünffach bessere Dämpfungseigenschaften gegenüber Vibrationen aus und zersplittern bei einem Unfall in weniger kleine und scharfe Teile.

Technische Daten