Das schnellste Testlabor der Welt auf der härtesten Rennstrecke der Welt

Seit 2003 setzt Four Motors nachhaltige Innovationen ein, um sie auf Serientauglichkeit testen. Dafür müssen die umweltfreundlichen Technologien den Renneinsatz auf der härtesten Strecke der Welt bestehen: der Nordschleife des Nürburgrings. Durch die Kombination umweltfreundlicher Hightech-Lösungen wie Biokraftstoffe, Biowerkstoffe und reraffiniertes Öl entstehen so einzigartige Bioconcept-Cars, die als schnellstes Testlabor der Welt für die Mobilität der Zukunft dienen.

Bioconcept-Car – Nachhaltigkeit zum Anfassen

Mit dem jeweils aktuellen Bioconcept-Car startet Four Motors bei den VLN-Rennen zur Deutschen Langstreckenmeisterschaft. Höhepunkt der Saison ist das Internationale 24-Stunden-Rennen durch die grüne Hölle in der Eifel. Durch den Renneinsatz erzielt Four Motors eine hohe öffentliche Wahrnehmung für das Bioconcept-Car – abstrakte Themen wie reraffinierte Schmierstoffe, regenerative Energien und biobasierte Werkstoffe werden greifbar: Nachhaltigkeit zum Anfassen und Erleben.

Das CARE FOR CLIMATE® Bio-Trio

Seit 2018 tritt Four Motors gleich mit dreifacher Porsche-Power an der Nordschleife an. Die Bio-Racer setzen erstmals drei Bioconcept-Cars ein: den neuen Porsche 911 GT3 Cup, den bewährten Porsche Cayman GT4 Clubsport und den Porsche Cayman 981 von Technikpartner W&S Motorsport. Alle drei Bioconcept-Cars gehen unter der Nennung „Team CARE FOR CLIMATE®“ an den Start. Damit bietet Four Motors seinen Projektpartnern ein Dach, unter dem sie ihre umweltfreundlichen, nachhaltigen Technologien testen und präsentieren können. Bei CARE FOR CLIMATE® handelt es sich um die Klimaschutzinitiative von Hauptsponsor PURAGLOBE.

Drei nachhaltige Säulen

Die aktuellen Bioconcept-Cars bündeln drei nachhaltige Säulen: das reraffinierte High-Performance-Öl SYNTAINICS von PURAGLOBE, den Hochleistungskraftstoff advancE20 von CropEnergies und Bio-Leichtbauteile, die im Rahmen eines Förderprojekts des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft in einer F&E-Kooperation von Porsche und dem Fraunhofer WKI entwickelt wurden.